Tummeltotts

In der Krippengruppe Tummeltotts werden 10 Kinder im Alter zwischen 4 Monaten und 3 Jahren betreut.

Der Lebens- und Erfahrungsraum in der Krippe ist auf die Bedürfnisse speziell von Kindern unter drei Jahren ausgerichtet. Hier haben sie die Möglichkeit sich zu entfalten und vielfältige Erfahrungen zu machen. In enger Erziehungspartnerschaft mit den Eltern werden die Kinder behutsam von den Erzieherinnen in ihrer individuellen Entwicklung begleitet und gefördert.

Mit drei Jahren haben die Kinder die Möglichkeit in eine Kindergartengruppe (3 – 6 Jahre) im Kinderhaus zu wechseln.

Tummeltotts Freispiel
Tummeltotts Freispiel1
Tummeltotts Gruppenraum
Tummeltotts Gruppenraum2

Tagesablauf der Tummeltotts

Die Tummeltotts sind eine Gruppe von 10 Kindern von 4 Monaten bis drei Jahren. Die Kinder werden von drei Erzieherinnen betreut.

Schöner Start

Eine Gruppenerzieherin der Tummeltotts ist ab 7 Uhr im Kinderhaus um den Kindern einen schönen Start in den Kindergartentag zu ermöglichen, in dem sie von einer ihr vertrauten Person begrüßt werden. Bei der Übergabe der Kinder ist immer Zeit für ein kurzes Gespräch zwischen Erzieherin und Elternteil  – Wie war die Nacht? Gibt es etwas Besonderes zu beachten an diesem Tag?

Bis 9 Uhr haben die Kinder die Möglichkeit in der Gruppe zu frühstücken. Sie können selber entscheiden, was sie essen möchten und bereiten ihr Frühstück, soweit es geht, selbstständig zu (Brot nehmen, Butter schmieren, Belag nehmen). Jüngere Kinder erhalten Unterstützung durch eine der Erzieherinnen, die das Frühstück durchgängig begleiten.

Ablauf des Vormittags

Nach dem Frühstück gibt es einen Morgenkreis. In diesem wird ein Begrüßungslied gesungen, Kinder und Erzieherinnen werden gezählt - Sind auch alle da? – und es wird über den Tag gesprochen. Hier ist auch Zeit für Lieder und Kreisspiele sowie Fingerspiele. Der Morgen ist geprägt von einer längeren Freispielphase, in der die Kinder selbstständig entscheiden, wo sie spielen möchten. Sie können im Nebenraum in der Hängematte schaukeln, malen, mit Bausteinen bauen, sich auch auf ein Schaffell in eine ruhige Ecke zurückziehen oder anderen Aktivitäten nachgehen. Die Erzieherinnen begleiten die Kinder während des Freispiels, spielen Regelspiele, lesen vor und leiten das Aufräumen an.

Unterbrochen wird die Freispielphase gegen 10 Uhr durch eine Obstpause, nach der es dann gestärkt weiter geht. Während den Freispielphasen haben die Kinder jederzeit die Möglichkeit, sich zurückzuziehen und auszuruhen, mit und ohne Erzieherin. Dem Bedürfnis nach Nähe und Kuscheln wird in adäquater Weise nachgekommen. Regelmäßig gehen wir in die Mehrzweckhalle, um uns an Sportgeräten zu versuchen, zu klettern und zu toben. Einmal in der Woche gehen wir alle gemeinsam spazieren. Jüngere Kinder sitzen dabei im Kinderwagen. Einmal am Tag spielen wir auf dem Außengelände, solange es die Witterung zulässt. Leichter Regen hält uns dabei nicht ab. Die Freispielzeit des Vormittags wird oft mit einem gemeinsamen Spielkreis beendet. In diesem singen wir Lieder, spielen Finger- und Kreisspiele und haben Spaß an Singen und Musik.

Das Mittagessen

Um 11:20 Uhr essen alle Tummeltotts zusammen an einer großen Tafel. Das Essen beginnt mit einem Tischspruch. Beim Essen erleben sich wir uns als Gruppe, Tischgespräche werden geführt und gemeinsam Tischregeln gelernt. Die größeren Kinder essen selbstständig mit Gabel und ggf. Messer. Unterstützung wird alters- und entwicklungsentsprechend von den Erzieherinnen gegeben.

Die Kinder entscheiden selber, wie viel sie essen möchten und nehmen sich den Großteil der Speisen selber aus den Schüsseln. Die Erzieherinnen achten darauf, dass die Kinder innerhalb und außerhalb der Mahlzeiten ausreichend Trinken. Nach dem Mittagessen putzen die Kinder unter Anleitung einer Erzieherin die Zähne. Jüngeren Kindern wird dabei geholfen.

Ruhephase nach dem Mittagessen

Um dem Ruhebedürfnis der Kinder nach dem Mittag gerecht zu werden, gehen einige Kinder mit einer Erzieherin schlafen. Jedes Kind hat in einem Schlafraum – unserer Traumwiese – sein eigenes Bett mit eigener Bettwäsche, oft auch einem Kuscheltier oder Kuscheltuch. Hier können die Kinder sich ausruhen und schlafen. Eine Erzieherin begleitet die Kinder dabei, bis sie eingeschlafen sind und verlässt den Raum dann.

Die Kinder, die nicht schlafen, können sich ausruhen, bekommen ein Buch vorgelesen, gehen gemeinsam mit einer Erzieherin raus oder spielen schon wieder – ganz nach Bedürfnis des jeweiligen Kindes. Gegen 14 Uhr, dann sind die meisten Kinder der Gruppe wieder wach, gibt es noch einmal eine gemeinsame Obstpause. Diese ist vor allem für die Kinder wichtig, die bis gegen Ende der Öffnungszeiten im Kinderhaus bleiben.

Am Nachmittag ist dann noch einmal Zeit fürs Freispiel. Auch hier begleitet immer mindestens eine Erzieherin das Freispiel. Um den Kindern bis zum Ende ihres Kindergartentages eine vertraute Person zu ermöglichen, ist immer einer Erzieherin der Tummeltotts bis 16:30 Uhr im Haus und betreut die Kinder der Gruppe.

Die Abholzeiten

Die Kinder können nach dem Mittagessen um 12:15 Uhr oder durchgängig ab 14:00 Uhr abgeholt werden. Nach Bedürfnis der Kinder können in Absprache mit den Erzieherinnen auch andere Abholzeiten vereinbart werden.